NINA – MALO A MCHEREZO AM 19.02.2020

NINA – MALO A MCHEREZO AM 19.02.2020

Hallo ihr, es ist Halbzeit. Von nun an bleibt mir weniger Zeit in Malawi übrig, als hinter mir liegt. Wir genießen das warme Wetter sehr, abwechselnd mit dem kühlen Regen, der auch dem Land offensichtlich gut tut: die Maisernte kommt immer näher, Bäume haben ihre Blätter wieder und grüner Rasen schmückt die zuvor trockenen Wege. Diese müssen nun mit Sensen abgemäht werden, was eine Menge anstrengende Arbeit für unsere Gärtner und manchmal auch Kinder, die aber gerne helfen, bedeutet.

Weil es immer wieder mal zu kühleren Temperaturen (wie die Einheimischen empfinden) kommt, ist leider die Zahl der Erkältungen und Grippen hoch, weshalb kaum ein Kind ohne schniefende Nase, aber dennoch am liebsten ohne Schuhe herumläuft, weil es überall matschig und rutschig ist. Mit dem Regen kommen aber auch neue Spielideen, wie zum Beispiel, dass die Kinder sich aus der nassen Erde super kreative Spielsachen formen, mit denen sie sich eine ganze Weile beschäftigen können.

Auch der deutschen Schule kommt der Regen gelegen, denn wir haben auf unserem Weihnachtsmarkt im Dezember Geld für einige Obstbäume gesammelt, um diese in unseren Schulgarten zu pflanzen. Auch Unterricht macht mir immer mehr und mehr Freude, sodass ich seit dem zweiten Halbjahr nun auch den Englischunterricht der ersten Klasse übernommen habe und gespannt auf neue Erfahrungen bin.

Letzten Monat durfte ich, genauso wie der Großteil unserer Kinder in Malawi, meinen Geburtstag feiern. Als ich mich mal schlau machte, wie es dazu kommen kann, dass so viele Kinder am gleichen Tag (nämlich am 01.01.) Geburtstag haben, wurde mir erklärt, dass Geburtstage in Malawi häufig nicht notiert und somit schnell vergessen werden. Später lässt sich nur noch sagen ob das Kind während der Regenzeit (01.01.) oder während der Trockenzeit (01.06.) geboren wurde. Wenn sich die Familie noch dran erinnert, wie viel Mais sie zu dem Zeitpunkt gehabt haben, lässt sich der Geburtstag ein wenig genauer bestimmen.
Aber auch wenn es nicht ihr richtiger Geburtstag ist, freuen sich die Kinder riesig über ihr Geschenk, welches sie ganz selbstverständlich mit beinahe dem ganzen Kinderhaus teilen.
Definitiv gibt der am liebsten, der das Wenigste hat. Manchmal werden Lutschbonbons dann eben in drei geteilt, damit man von dieser Freude nicht nur einmal im Jahr etwas hat, sondern eben jeden Monat. In Malawi herrscht ein absolutes Gruppendenken, erst wenn es allen gut geht, dann geht es dem Einzelnen gut.

Malawier denken anders als wir Deutschen, keine Frage. Wenn ich mich frage was typisch für Malawi ist, stelle ich immer wieder fest, dass es einfach immer genau das Gegenteil von dem ist, was bei uns in Deutschland typisch ist:
Körperlich anstrengende Arbeit wird von Frauen verrichtet.
Gegenstände werden auf dem Kopf, nicht in der Hand getragen.
Man schaut sich nicht in die Augen während eines Gesprächs.
Paare zeigen in der Öffentlichkeit keinerlei Anzeichen einer Zusammengehörigkeit.
Den Teller leer zu essen ist nicht besonders höflich (denn das bedeutet, dass es eventuell nicht genügend war).
Der Mond liegt wie eine Schale und steht nicht aufrecht.
Kennst du das Spiel „wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“? Ich dachte immer dieses Spiel sei wirklich rassistisch, allerdings spielen die Kinder hier „who is afraid of Azungu“ (Wer hat Angst vor dem Weißen?).
Noch nie war ich in so viele Missverständnisse verwickelt wie in den letzten sechs Monaten. Aber auch noch nie ließen sich Missverständnisse so unkompliziert aufheben wie in den letzten sechs Monaten.
Und es folgen noch ca. fünf Weitere. 🙂

Ich wünsche Dir einen sonnigen Start in den Frühling und dass die Freude der Menschen hier auch auf Dich überspringt!

PS: Gibt es Fragen, die du mir stellen willst oder Dinge, die dich an dem Kinderdorf interessieren? Vielleicht etwas, worin du gerne einen tieferen Einblick gewinnen würdest? Schreibe mir gerne an meine E-Mail-Adresse (Nina.Schdanow@tan.ngo) und ich lasse nächsten Monat wieder von mir hören.

Ganz liebe Grüße
Nina

Add Your Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *